Projekte

Als Evangelische Familienbildungsstätte verstehen wir Bildung als Lebensbegleitung. Dazu initiieren wir auch – z.B.in Kooperation mit dem Diakonischen Werk und anderen Unterstützern – Angebote und Treffpunkte für Menschen, die sich in unserer Stadt in sehr besonderen Lebenslagen und Lebensphasen befinden. In einer Kultur der Solidarität und Hilfsbereitschaft bieten wir praktische Begleitung und Unterstützung – und das über kulturelle, soziale und religiöse Grenzen hinweg. Getragen werden unsere Projekte von fachkundigen Expertinnen und Experten und von vielen Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren.

Will sich nach der Geburt eines Kindes einfach kein routinierter Alltag einstellen, der Ihnen Zeit und Raum für sich selbst lässt? Oder sind Sie jung und schwanger? Oder sind Sie alleinerziehend und benötigen Hilfe, den Spagat zwischen Job und Erziehung zu meistern? Wenn Sie sich angesprochen fühlen, laden wir Sie herzlich ein, unsere Angebote kennenzulernen.

 

Ein guter Start in die Schule

Mit spielerischen Übungen werden die Kinder auf die Schule vorbereitet. Die Eltern bekommen Anregungen, wie sie ihr Kind beim Übergang vom Kindergarten in die Schule gut begleiten können. Ziele des Kurses sind: Die Kompetenzen der Kinder im Bereich Zuhören und Sprechen zu verbessern, die Konzentration und Aufnahmefähigkeit der Kinder zu erhöhen sowie Eltern praktische Unterstützung zur Vorbereitung ihrer Kinder auf den Schulbesuch zu vermitteln. Angeboten werden leichte Sprach-, Konzentrations-, Bewegungs- und Entspannungsübungen. Der Kurs besteht aus acht Terminen, die aufeinander aufbauen. Er findet an der städtischen Gemeinschaftsgrundschule an der Heinrichstraße statt. Die Platzvergabe erfolgt über die Schule. Informationen und Kontakt: Anastasia Deev, Fachbereichsleiterin, Telefon 0208 3003-315. Gefördert wird das Projekt durch die Stiftung "Jugend mit Zukunft".

Cybermobbing

...ist wiederholtes Ärgern, Bloßstellen und Ausgrenzen über einen langen Zeitraum mit Hilfe der "neuen Medien". Welche sozialen Rollen gibt es beim Cybermobbing? Wie kann Vorbeugung gelingen? Wie kann Umgang mit Cybermobbing aussehen? Wo bekommen Eltern, Schüler und Lehrer Rat und Hilfe? In diesem Präventionskurs der Evangelischen Familienbildungsstätte geht es um Aufklärung und Vorbeugung, damit es möglichst weder zu Opfern noch zu Tätern kommt. Der Kurs wird auf Anfrage an den weiterführenden Schulen in Mülheim an der Ruhr durchgeführt. Es findet ein gemeinsamer Elternabend der Erprobungsstufe in der Aula der jeweiligen Schule statt. Der Kurs mit den Kindern wird mit insgesamt vier Unterrichtsstunden im Klassenverband durchgeführt. Informationen und Kontakt: Anastasia Deev, Fachbereichsleiterin, Telefon 0208 3003-315. Gefördert durch die JK-Stiftung für kompetente Elternschaft und Mediation.

Erholungsfahrten für Alleinerziehenden mit ihren Kindern

Gefordert zwischen der Berufstätigkeit, den Kindern und der Familienarbeit kann jede Alleinerziehende eine AusZeit gut gebrauchen! Diese Erholungsfahrten laden ein zum Energie tanken, Zeit mit den Kindern zu verbringen und neue Kontakte zu knüpfen. Die Natur regt zum Entspannen und Bewegen an. Bequeme Anreise mit dem Bus, Vollverpflegung, gepflegte Familienzimmer, Ausflüge, Zeit für sich und eine vertrauensvolle Kinderbetreuung sorgen für einen hohen Erholungswert. Eine pädagogische Leitung begleitet die Familienfahrt und führt mit einem abwechslungsreichen Programm durch die Zeit. Das Team besteht aus einer pädagogischen Leitung sowie Pädagoginnen, die eine altersgerechte Kinderbetreuung anbieten. Die Fahrten werden möglich durch die freundliche Unterstützung der ILSE BAGEL Stiftung. Aus finanziellen Gründen soll niemand ausgeschlossen werden. Sprechen Sie uns bei Bedarf an. Kontakt: Anastasia Deev, Fachbereichsleiterin, Telefon 0208 3003-315.

Sonntagsbrunch für Alleinerziehende und ihre Kinder

...an jedem ersten Sonntag im Monat - Alleinerziehende und ihre Kinder treffen sich zu einem gemeinsamen Frühstück. Nach dem Frühstück werden die Kinder betreut, während sich die Mütter oder Väter über Themen austauschen, die von der Gruppe gewünscht werden. Die Kursleiterin ist als Gesprächsleiterin offen für Fragen und Anregungen. Gefördert durch die Aktion Lichtblicke e.V.

Pflegende Angehörige: Café und mehr…

Orientiert an den Bedürfnissen von pflegenden Angehörigen, ist das "Café und mehr..." ein begleitendes Hilfsangebot nach der Entlassung aus dem Krankenhaus oder Beendigung des Initialpflegekurses. Das "Café und mehr..." ermöglicht pflegenden Angehörigen einen regelmäßigen Austausch untereinander, die Reflexion in der Gruppe und die Anbindung an eine Gruppe von Betroffenen. In Kooperation mit der Pflege- und Sozialberatung Evangelisches Krankenhaus Mülheim             

 

Offener Treff für junge Schwangere und junge Mütter zwischen 19 und 24 Jahren

Du bist schwanger oder schon Mutter? Wir laden dich ein! Bei uns kannst du im gemütlichen Rahmen Kontakte knüpfen, Fragen stellen, praktische Tipps für deinen Alltag bekommen und eine schöne Zeit mit deinem Kind erleben. Themen sind: Anregungen für ein gesundes Aufwachsen deines Babys/deines Kindes, Ernährung, Gesundheit, Erziehung, Spielanregungen, deine (neue) Rolle als Mutter, Schwangerschaft, Partnerschaft, Schule und Beruf... und deine Themen, die du mitbringst. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. In Kooperation mit dem Diakonischen Werk, Schwangerenberatung Kontakt: Ev. Familienbildungsstätte, Anastasia Deev, Telefon 0208 3003-315 / Diakonisches Werk, Schwangerenberatung, Sabine Boeger, Telefon 0208 3003-284.