Klasse.Klassik Senior - Konzertgeragogische Angebote für Musikliebhaber:innen mit besonderen Bedürfnissen

Musik wird als „Königsweg“ im Bereich der Demenz angesehen. Unabhängig davon, welche musikalischen Erfahrungen die Besucher:innen mitbringen und wie weit die
Erkrankung fortgeschritten ist – Musik spricht die Emotionen aller Menschen an. Genau hier setzt Herzmusik an und möchte Betroffenen wie Begleiter:innen eine entspannte
Stunde an einem besonderen Ort ermöglichen. Neben begleiteten Konzertbesuchen gibt es speziell konzipierte und barrierefreie Konzertangebote im Eingangsfoyer des Theaters
Duisburg und im Foyer der Philharmonie Mercatorhalle. Am Ende eines jeden Konzerts laden die Musiker:innen zu der mittlerweile liebgewonnenen Tradition des Mitsingens ein.
Hör mal Kunst findet in Kooperation mit dem Lehmbruck Museum Duisburg statt, wo Senior:innen und Kinder im Vorschul- und Grundschulalter Musik und Kunst entdecken.
Gemeinsam mit jeweils einer Musikerin oder einem Musiker der Duisburger Philharmoniker und einer Museumspädagogin gehen wir auf Entdeckungsreise, die persönliche Begegnungen zwischen Kindern und Senioren:innen ermöglicht.

Weitere Informationen und eine Übersicht der verschiedenen Veranstaltungen finden Sie hier!

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen- die orange Hand! 

Die Gleichstellungsstelle Oberhausen und der Zonta Club Oberhausen starten eine gemeinsame Aktion gegen Gewalt an Frauen. Das wollen wir unterstützen!

Aus dem Grund bitte wir Sie zum Aktionstag am 25. November, dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, ein Zeichen gegen Gewalt zu setzen. Zeigen Sie sich solidarisch indem Sie die untenstehende Hand ausschneiden und diese vom 25. November bis zum 10. Dezember (Tag der Menschenrechte) sichtbar ins Fenster oder an eine Glastür hängen.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Veranstaltung des Arbeitskreises Gewalt Oberhausen am 29.11.2022, um 17:30 Uhr

Frauen übernehmen weiterhin einen großen Teil der unbezahlten Haus-, Erziehungs- und Pflegearbeit, sind überdurchschnittlich oft in Teilzeit beschäftigt oder suchen nach einer unterbrochenen Erwerbsbiografie einen adäquaten beruflichen Anschluss. Im Onlineaustausch zeigt die Soziologin Dr. Birgit Happel typische Fallstricke in Bezug auf die Einkommens- und Vermögenssituation von Frauen auf und beleuchtet Möglichkeiten zur finanziellen Unabhängigkeit. Diese zielen darauf ab, Frauen zu bestärken, ihre Erwerbs- und Finanzbiografien in Einklang zu bringen, Rollenbilder zu hinterfragen, die eigenen Ziele zu verwirklichen und sich einen Vermögensgrundstock aufzubauen. Ein Blick auf die eigene Geldsozialisation und Geldbiografie kann dabei helfen, die persönlichen Werte zu fokussieren, das finanzielle Selbstvertrauen zu stärken und Vereinbarkeitsfragen zu klären.

Diese Veranstaltung wird durch die Mitwirkenden des Arbeitskreises Gewalt: Gleichstellungsstelle, Frauenhaus, Frauenberatungsstelle und Kommunales Integrationszentrum in Kooperation mit der VHS Oberhausen durchgeführt. 

 Den Zugangslink für die Onlineveranstaltung über Zoom finden Sie hier:

https://us02web.zoom.us/j/89953915118?pwd=bFhDVWJZcTFuZ09Cc05oTjdRWjRKZz09  

(Meeting-ID: 899 5391 5118, Kenncode: 280835)  Eine Anmeldung vorab ist NICHT erforderlich.

Wenn Sie an der kostenlosen  Veranstaltung in den Räumlichkeiten der VHS Oberhausen teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte über folgenden Link an:

https://www.vhs-oberhausen.de/programm/angebote-fuer-frauen/kurs/Finanzielle-Selbstbestimmung-So-vermeiden-Frauen-finanzielle-Gewalt/YD3040W#inhalt

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Warme Ohren für Mülheim!!

Nun steht der Winter vor der Tür und keine*r soll frieren.

Die Aktion „Warme Ohren für Mülheim“ startet und wir möchten sie unterstützen!

Die Caritas und die Ladenkirche rufen alle handarbeitsbegeisterten Mülheimer*innen auf, sich an der Aktion zu beteiligen. Sie können privat zu Hause, in selbstorganisierten Gruppen oder in Einrichtungen wärmende Kleidungsstücke stricken, häkeln oder auch nähen. Die fertigen wärmenden Dinge werden an vielen dezentralen Stellen an bedürftige Menschen verteilt.

Dafür bitten wir ab sofort um Spenden von Wolle sowie Strick- bzw. Häkelnadeln.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer!

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sonntagsbrunch für alleinerziehende Familien

...an jedem ersten Sonntag im Monat

Bei einer Tasse Tee oder Kaffee treffen sich Alleinerziehende zum gemeinsamen Brunch. Knüpfen Sie in unserem Sonntagstreff Kontakt zu anderen alleinerziehenden Müttern und Vätern. Nach dem Frühstück haben die Kinder ihr eigenes Kinderprogramm. Nutzen Sie die Möglichkeit sich gemeinsam auszutauschen und einfach eine schöne Zeit fernab vom normalen Alltag zu erleben.

Die Kursleiterin ist als Modratorin offen für Ihre aktuellen Themen, Fragen und Anregungen.

Gefördert durch die Aktion Lichtblicke e.V.

Die nächsten Termine sind: 09.10., 06.11. und 04.12.2022

Uhrzeit: 11.00 – 13.15 Uhr

Weitere Information zu dem Angebot finden Sie hier!

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Kurzvideo:Familienbildung in NRW

Zu sehen unter: 

https://familienbildung-in-nrw.de/familienbildung/potenziale-der-familienbildung/bestandsaufnahme-der-familienbildung-in-nrw-1/

oder

https://www.youtube.com/watch?v=zedckENnZE0

Entwickelt und produziert wurde das Video im Rahmen des Innovationsprojektes „Familie – Bildung – Zukunft“.

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

„wellcome“ - das Angebot für Familien mit einem Baby

Ehrenamtliche Unterstützung für Familien mit einem Baby.

Die ersten Monate nach der Geburt sind oftmals ganz schön stressig, egal, ob es das erste Kind ist oder ob Geschwisterkinder da sind. Auch Mütter, die sich sehr gut vorbereitet haben, können schnell an ihre Grenzen kommen. Das Baby ist da, die Freude ist groß – und nichts geht mehr…? Gut, wenn Familie oder Freunde in der ersten Zeit nach der Geburt unterstützen können. Aber nicht allen Familien bietet sich diese Möglichkeit. Hier setzt „wellcome“ an und leistet ganz unbürokratisch Hilfe durch eine ehrenamtliche Mitarbeiterin.

Die Unterstützung kann von allen Familien in Anspruch genommen werden. Sie dauert meist mehrere Monate, längstens bis zum ersten Geburtstag des Kindes.

Während dieser Zeit kommt die „wellcome“-Ehrenamtliche in der Regel einmal pro Woche für zwei bis drei Stunden zur Familie nach Hause, kümmert sich um das Neugeborene und verschafft so der Mutter etwas Entlastung.

Das bundesweite Angebot ist hier in Mülheim eingebunden in das Angebot der Evangelischen Familienbildungsstätte in Kooperation mit dem Diakonischen Werk.

Wenn Sie sich über das Projekt informieren oder konkret Hilfe anfragenmöchten, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Projektkoordinatorin Rosemarie Esser.

Kontakt:

Telefon 0208-4668166 oder per Mail an muelheim@wellcome-online.de